24. SPIELTAG I Spielbericht I Zweite

SV Vorgebirge III 0:8 SSV Walberberg II

Am 24. Spieltag der Kreisliga D1 ging es für unsere Zweite Mannschaft zum punktgleichen Tabellenzweiten nach Waldorf.
Die Drittvertretung des SV Vorgebirge war vor dem Duell punktgleich mit unserer Mannschaft, hat allerdings auch ein Spiel weniger absolviert.
Mehr Spitzenspiel geht nicht!

Das Spiel begann etwas zerfahren. Auf beiden Seiten gab es häufig lange Bälle, da beide Mannschaften früh den Gegner zustellten, was ein spielerisch gutes Aufbauspiel sehr schwer werden ließ.
In der 8. Minute ging unsere Mannschaft dann allerdings in Führung!
Kopfballungeheuer Moritz Wilhelm „schraubte“ sich hoch und konnte zur frühen Führung einnicken.
Vorgebirge zeigte sich nicht geschockt und kam anschließend etwas besser in die Partie, und konnte sich auch die Ein- oder andere Möglichkeit herausspielen, die allerdings allesamt nicht absolut zwingend waren.
Die größte Möglichkeit hatte dann unser SSV vom Punkt aus. Den gut geschossenen Elfmeter von Sven Engels parierte der Keeper der Gastgeber allerdings ganz stark.
Mit der knappen Führung in einem bis dato intensiven, insgesamt ausgeglichenen, Spiel ging es in die Kabine.

Nur sechs Minuten nach Wiederanpfiff konnte Sven Engels dann das 2:0 erzielen. Weitere zwei Minuten zeigte der Unparteiische wieder auf den Punkt. Wieder wollte es Sven Engels wissen und behielt im Duell Stürmer gegen Torwart diesmal die Überhand – 3:0!
Fortan spielte sich unsere Mannschaft förmlich in einen Rausch, legte in der 63. Minute durch Tobias Ciezki nach, und konnte in der 67. Minute, wieder durch Tobias Ciezki, auf 5:0 erhöhen.
Fünf Minuten später trug sich Nils Müller mit dem 6:0 in die Torschützenliste ein, ehe Sven Engels auf 7:0 erhöhte.
Den Schlusspunkt setzte dann der eingewechselte Patrick Ludwig mit dem 8:0 in Minute 84.

Zwei Spielhälften wie Tag und Nacht. In den ersten 45 Minuten war es ein Duell auf Augenhöhe, in den zweiten 45 Minuten war hiervon allerdings nichts zu sehen. Spielerisch schön heraus gespielte Tore und die berühmte „Null“ gehalten. Ein auch in der Höhe verdienter Sieg unserer Mannschaft, die so ein nächstes Ausrufezeichen im Kampf um den Aufstieg setzt.